Unfallrettung während fastnächtlichen Treibens

am .

Bereits in den Jahren zuvor, musste die Feuerwehr Region Murten während der Fastnacht-Nacht vom Samstag auf den Sonntag ausrücken. So auch in diesem Jahr.

Der Alarm für die Stützpunkt-Kompanie wird um 00.22 Uhr ausgelöst. Die Meldung lautet: „Unfallrettung in Courtepin, eine Person im Fahrzeug eingeklemmt“. Wenige Minuten nach der Alarmierung rücken das Autobahneinsatzfahrzeug sowie das Pionierfahrzeug aus. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Einsatzleiter, Claudio Mignot, bereits auf der Anfahrt.

Als er am Schadenplatz eintrifft, befinden sich die Polizei sowie die Ambulanz Murten bereits vor Ort. Eine kurze Absprache mit dem Ambulanz -Leader ergibt folgende Situation: Ein Personenwagen, welcher von Murten kommend Richtung Courtepin unterwegs war, ist rund 300 Meter vor der Ortseinfahrt von der Strasse abgekommen, streifte mehrere Bäume und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Im Fahrzeuginnern befindet sich eine Person, deren Zustand stabil ist. Aus diesem Grund wird entschieden, die Person schonend zu retten.

Abstützen verhindert Umkippen

Da die Unfallstelle bereits durch die Polizei gesichert ist und der Patient durch einen Rettungssanitäter betreut wird, erstellen die Feuerwehr-angehörigen zuerst einen Brandschutz. Parallel dazu wird das Materialdepot aufgebaut. Schere, Spreizer, Zylinder etc. werden bereitgestellt und in Betrieb genommen. Damit das Fahrzeug nicht weiter umkippen kann, wird es seitlich abgestützt. Gemeinsam mit dem Ambulanz-Leader, entscheidet der Einsatzleiter, das Dach zu entfernen und den Patienten seitlich aus dem Fahrzeug zu retten.

Zustand Patient: unmittelbar lebensbedrohlich = Rettung sofort (wenige Minuten)

Zustand Patient: kritisch = Rettung schnell (< 20 Minuten)

Zustand Patient: stabil = Rettung schonend (> 20 Minuten)

Wo ist Schneiden erlaubt?

Vorgängig hat der Einsatzleiter einen Blick auf das Crash Recovery System geworfen. Diese Datenbank befindet sich auf dem Tablet im Einsatzleitwagen und liefert für jeden Fahrzeugtyp wichtige Informationen wie Lage der Airbags etc. So können die heiklen Stellen identifiziert und das Dach ohne Probleme weggeschnitten werden. Hand in Hand mit den Rettungssanitätern, wird der Patient anschliessend in die Ambulanz getragen.

In jener Nacht rücken 15 Kameradinnen und Kameraden ein. Das zeigt: auch bei fastnächtlichem Ausnahmezustand bleibt die Feuerwehr Region Murten schlagkräftig!

Das Crash Recovery Sytem bietet Einsatz-relevante Informationen über Autos.