Tioleyres Standort für neue Kaserne

am .

Der Vorstand des Feuerwehrverbandes Region Murten hat an der Delegiertenversammlung vom 21. Mai 2014 über die Evaluation des Standortes für eine neue Feuerwehrkaserne informiert.

Seit Oktober 2012 evaluierte eine Arbeitsgruppe einen Standort für einen neuen Feuerwehrstützpunkt. Im Zuge dessen hat der Feuerwehrverband Region Murten alle Verbandsgemeinden betreffend allfälligen Landreserven angefragt. Die Auswertung ergab, dass die Standorte Tioleyres beim Ochsen-Kreisel sowie Fin de Mossard zur Auswahl stehen. Überdies hat der Vorstand im Februar 2014 von der Firma Wielandbus AG eine Projektstudie erhalten, welche die Erweiterung des bestehenden Gebäudes der Firma im Fin de Mossard zur Nutzung als Feuerwehrlokal prüft. Die Studie wurde in die Standort-Evaluation einbezogen.

Für die Evaluation wurden sowohl beeinflussbare als auch nicht-beeinflussbare Faktoren berücksichtigt wie Erreichbarkeit, Funktionalität / Flächenangebot, zeitliche Realisierbarkeit, Kosten, Nutzen von Synergien, Brand-technische Rahmenbedingungen, Erweiterung des Gebietes des Gemeindeverbandes sowie Richtzeiten.

Nur Standort Tioleyres geeignet

Der Vergleich der Standorte ergab, dass nur der Standort Tioleyres für den Bau einer neuen Feuerwehrkaserne geeignet ist. Dieser liegt geografisch zentral im Verbandsgebiet. Dadurch können für alle Gemeinden des Verbandsgebietes die Frifire-Vorgaben erfüllt werden. Hinzu kommt, dass der Standort Tioleyres an zwei Kantonalstrassen liegt und die offiziellen Autobahnauffahrten zur Autobahn A1 sowohl Richtung Bern als auch Lausanne in unmittelbarer Nähe liegen. Überdies ist beim Standort Tioleyres aus sämtlichen Gemeinden, in welchen heutzutage Feuerwehrangehörige der Stützpunkt-Kompanie wohnhaft sind und rekrutiert werden, ein Ausrücken über die Feuerwehrkaserne innert der vom Kanton geforderten Frist von 8 Minuten ab Alarmeingang möglich.

Gebäudeversicherung subventioniert Hinsichtlich Kosten erfüllt der Standort Tioleyres sämtliche Anforderungen der Kantonalen Gebäudeversicherung (KGV), wodurch der Bau mit 30% subventioniert würde. Die KGV erklärte sich mit dem Standort Tioleyres einverstanden. Eine Realisierung innerhalb von drei bis vier Jahren scheint nach heutigem Stand realistisch.

Aus diesen Gründen hat der Vorstand den Standort Tioleyres zum einzig geeigneten Standort erklärt. Auf dieser Basis wird die Realisierung einer neuen Feuerwehrkaserne in den folgenden Monaten konkretisiert und rasch vorangetrieben.

Der Standort Tioleyres liegt zentral und für die Feuerwehrangehörigen rasch erreichbar im Verbandsgebiet.